caro bier.jpg

Caroline Heiden

Caroline ist derzeit auf einem Auslandspraktikum und macht Pause bei den Beveristas. Ab Oktober wird sie das Team wieder verstärken!

Getränkeblogs gibt es viele - warum beveristas? Worin liegt eure Stärke?
mix match pair ist kein Schönwetter-Lifestyle Blog. Wir sehen uns nicht als Influencer, viel mehr als Filter und destillieren die Essenz für Freunde und Interessierte. Eine Wissensdrehscheibe rund um alles Flüssige.

Auf eure ganz besondere Weise!
Wir sind Tochter und Mutter, stehen für zwei Generationen. Das ergibt nicht nur einen unterschiedlichen Zugang zu Themen sondern auch andere Blickwinkel.
Die beveristas denken in verschiedenen Größenordnungen, haben mitunter diametrale Ansichten. Da kann es durchaus einmal krachen. Oder sehr lustig werden.

Was gefällt dir am Bloggen?
Ich finde es cool, weil die Leser interessiert, was du schreibst. Sie lesen die Posts nicht weil sie müssen sondern weil sie wollen. Wir beschäftigen uns mit den selben Dingen. 

 Kaffee oder Tee?
Das ist wie die Frage nach Bier oder Wein. Es gibt keine richtige Antwort. Warum oder? UND!

portrait flasche.jpg

Gudrun Heiden

Wie ist der Name beveristas entstanden?
Die Namensfindung war das Schwierigste: glasweise, Flaschenpost, liquid, Happy hour, Gin&Juice … wir haben gut drei Monate nach dem passenden Namen gesucht! Die „besten“ waren bereits vergeben bzw. war der für uns beide Richtige einfach nicht dabei. Eva Mandl von Himmelhoch PR hat uns dann unterstützt und mit ihrem Team ein Brainstorming gemacht. Unter den Vorschlägen der HiHos war auch beveristas. Und bevor ich noch überlegen konnte, hatte Caroline die Domain einfach gekauft und mir zu Weihnachten geschenkt. Das war der Startschuss für unseren Blog.

Was darf man sich von den beveristas erwarten?
Genuss. Spaß. Wissenswertes.
Wir sind keine Experten. Aber wir machen unsere Erfahrungen und die wollen wir teilen: Was hat geschmeckt, was war einfach zum Wegschütten? Welche Kombination war zum Niederknien und an welche werden wir uns noch nach Jahren lachend und schaudernd erinnern?  Gerne teilen wir unsere Ideen und Bezugsquellen, bilden ein Netzwerk mit Interessierten. Und weil ein Glas in der Hand zum Philosophieren einlädt, wird der eine oder andere Gedanke zu Themen, die uns bewegen, auch dabei sein.

Du kochst gerne, bist eine vielseitige Bäckerin und geschätzte Gastgeberin. Wie kommt es ausgerechnet zu einem Blog, in dem sich alles „nur“ um Getränke dreht?
Getränke haben mich schon immer fasziniert. Das Wasser aus dem Wasserhahn schmeckte anders als das Brunnenwasser, das ich als Kind bei meinen Großeltern zu Mittag geholt habe. Der Prosecco, der fettigem fritto misto eine ungeahnte Leichtigkeit verleiht. Die heiße Schokolade, die jeden Kummer wegspült.
Essen ohne Trinken geht gar nicht, erst das richtige Getränk macht das Essen perfekt.

Was macht für dich das perfekte Getränk aus?
Geschmack, Geruch, Farbe, Textur, Temperatur – viele Faktoren sind entscheidend. Das Gefäß. Die Harmonie mit oder aber der bewusste Kontrast zu dem Essen. Und dann spielen natürlich auch Stimmung, Anlass, Ort eine Rolle, ja, bis hin zur Hintergrundmusik. Das perfekte Getränk ist wie ein Puzzle, bei dem alle Teile auf ihrem Platz liegen und ein Bild ergeben.

Deine Leidenschaft gehört den alkoholfreien Getränken.
Eigentlich bin ich Gründungsmitglied des Weinvereins Morgante in Wien. Aber je mehr ich mich mit Wein beschäftigt hatte, desto weniger schmeckte er mir. Vor 20 Jahren dann mein AHA-Erlebnis: ein mehrgängiges Essen im Steirereck am Pogusch – zu jedem Gang ein anderer Apfelsaft vom Obsthof Wetter. Da wusste ich sofort, das ist meins!

Also kein Alkohol für dich?
Wenig, aber doch. Pimms und Lillet kann ich selten widerstehen. Cider geht immer. Zu einem Glas Ruster Ausbruch zu Gänseleber oder Käse sage ich auch nicht nein!